Der Friedrich-Palast, Berlin

Ein wenig Geschichte der weltgrößten Theaterbühne

Seit nunmehr 100 Jahren ist das Theater als die erste Adresse Berlins für große Show-Unterhaltungen bekannt. Max Reinhardt trat 1910 zum ersten Mal in der Arena des damaligen Zirkus Schumann auf. Zu dieser Zeit war er noch im Gebäude des Am Kreuz Zirkus 1 am Schiffbauerdamm untergebracht, das ursprünglich als Markthalle gedacht war. Als Reinhardt 1919 an dieser Stelle den Vorläufer des Palastes, das Große Schauspielhaus, gründete, beauftragte er den modernistischen Architekten Hans Poelzig mit der Gestaltung eines prächtigen Theaters.

Ab 1924 schuf der neu ernannte künstlerische Leiter Erik Charell die Revuen, die bis heute den Ruf und die Ästhetik der ”Goldenen Zwanziger” in Berlin prägen. 1980 musste der alte Palast wegen größerer Setzungen und baulicher Schäden geschlossen werden. Am 27. April 1984 wurde der neue Palast in der Friedrichstraße 107 als letztes Großprojekt der DDR eröffnet.

In der Friedrichstraße 107 lebt die glanzvolle Revue-Tradition weiter. Die größten Namen des Showbusiness haben die Bühne dieses legendären Theaters dekoriert. Um nur einige zu nennen: Shirley Bassey, Joe Cocker, Phil Collins, Udo Jürgens, Hildegard Knef und Liza Minnelli.

Die Show ONE, Europas aufwendigste Show

Seit einiger Zeit wird eine Show im Theater präsentiert, an der der berühmte Couturier Jean Paul Gaultier mitgearbeitet hat. Gaultier ist ein globaler Superstar der Pariser Haute Couture. Er war es, der die 500 gewagten und extravaganten Kostüme entwarf. Renommierte Medien wie The Times, The New York Times, VOGUE, ELLE und arte sind begeistert. THE ONE Grand Show ist ein äußerst künstlerisches Stück, das durch den typischen Stil des Showproduzenten Roland Welke definiert wird. Aufwändige Erhabenheit wechselt sich mit ruhigen, poetischen und surrealen Momenten ab. ”Arty to the extreme”, wie das i-D Magazine schreibt. Das spektakuläre Lichtdesign stammt vom Emmy-Preisträger Peter Morse, der bereits für Michael Jackson, Madonna, Barbra Streisand und Bette Midler gearbeitet hat.

“Im Stück wird ein verlassenes Revuetheater durch eine Undergroundparty aus dem Tiefschlaf gerissen. Ein Gast verliert sich in der magischen Aura des Ortes. Vor seinem inneren Auge erweckt die damalige Theaterdirektorin die alten Zeiten. Vergangenheit und Gegenwart verschwimmen in einem Wachtraum. Immer stärker spürt der junge Mann dabei die Sehnsucht nach dem einen Menschen, der alles für uns bedeutet –THE ONE”

Revues haben keine fortlaufende Handlung im klassischen Sinne. Der künstlerische Kontext, der die Collage von Showbildern verbindet, findet sich in den Traumvisionen der Partygäste wieder. Die Dimensionen sind optisch überwältigend: Mehr als 100 Künstler auf der weltgrößten Theaterbühne, ein Produktionsbudget von mehr als elf Millionen Euro – Europas aufwendigste Show.

Mit bisher mehr als 600.000 Gästen hat die Produktion alle Rekorde gebrochen. Die New York Times empfiehlt den Palast bei jedem Besuch in Berlin als ein ”Muss”. Lonely Planet schwärmt vom ”Glamour à la Las Vegas”. Auf den großen Bewertungsportalen empfehlen bis zu 96 Prozent der Gäste diese mitreißende Show.

Ticket und Preise

  • Grand Show: Tickets ab 19,80 Euro

Kein Einlass für Kinder unter sechs Jahren.

  • FlexTickets

Für nur 5 Prozent Aufschlag auf den Ticketpreis können Sie im Fall der Fälle Ihre Tickets bis zu 3 Stunden vor der Vorstellung auf einen anderen Termin umbuchen oder in Gutscheine umtauschen lassen.

  • Ermäßigungen: 25%
    Kinder 6–14 Jahre
    Schüler(innen)
    Studierende
    Auszubildende
    Bundesfreiwilligendienstleistende
  • 10€
    Gäste ab 65 Jahren
    Arbeitssuchende
    Hartz IV-Empfänger(innen)